Webshop auf Knopfdruck – Mit Themes einen Online Shop einrichten

Wann waren Sie zum letzten Mal im Internet einkaufen? Für jedes Produkt gibt es den passenden Webshop, der dieses in allen Formen und Farben (und Preisklassen) anbietet. Was für den Käufer so einfach wirkt, ist für den Verkäufer schon etwas komplizierter: Schließlich muss der Shop von der Gestaltung her den Ansprüchen der Zielgruppe genügen, Produkte ansprechend und gut präsentieren sowie einen einfachen und sicheren Bezahlvorgang bieten.

Damit all diese Punkte gegeben sind, gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder baut man selbst einen Webshop, beauftragt einen Profi mit der Erstellung oder greift auf praktische Themes für Webshops im Internet zurück. In diesem Text wird es um die letzte Variante gehen.

Das richtige Webshop-Theme auswählen – Eine Kurzanleitung

  • Das CMS-System
    Die Arbeit mit einem einheitlichen CMS-System erleichtert das Management einer Webseite ungemein. Wenn Sie sich für ein spezifisches System entscheiden, dann sind Sie allerdings auch an die jeweiligen Angebote für dieses CMS gebunden. So existieren beispielsweise sehr viele WordPress-Themes, bei Contao oder TYPO3 ist die Auswahl hingegen etwas eingeschränkter. Wer gezielt ein Webshop-CMS sucht, der kann auch auf das Shop-System Shopware zurückgreifen.
  • Der Funktionsumfang
    Viele Themes kommen mit unterschiedlichen Standard-Funktionen daher. Diese reichen von diversen Produkt-Slidern und -Seiten zur Präsentation bis hin zu individuellen Warenkörben und zusätzlichen Zahlungsmöglichkeiten. Kostenpflichtige Themes liefern in der Regel noch umfassendere Funktionen, die die Einrichtung erleichtern und zusätzlichen Komfort für Kunden bieten.
  • Der Stil
    Viele Themes können auch im Nachhinein noch angepasst werden, was durch den Einbau von Pagebuildern heute nur noch wenige Klicks benötigt. Aber nicht alle unterstützen etwa Full-Page-Slider oder andere Design-Features. Vergleichen Sie verschiedene Themes anhand von Screenshots und schauen Sie sich Beispielseiten an, um einige Möglichkeiten der Themes „im Einsatz“ zu sehen.
  • Die Kosten
    Je nach CMS und Umfang des Themes gibt es auf dem Markt zahlreiche kostenlose sowie auch kostenpflichtige Varianten. Bei der Kostenfrage ist es wichtig, den eigenen Bedarf zu kennen. So kann etwa für kleine Unternehmen eine kostenlose Theme-Lösung bereits ausreichend sein – müssen aber später zusätzliche Plugins hinzugekauft werden, kann dies bereits wieder ins Geld gehen. Hier sind kostenpflichtige All-in-one-Lösungen gegebenenfalls die Investition wert.
  • (Rechts-)Sicherheit
    Mit der Einführung der DSGVO ist der Schutz von Kundendaten ein noch wichtigeres Thema als zuvor. Bei der Pflege von Impressum- und Datenschutz-Seite ist nun noch mehr Sorgfalt als bisher gefragt. Aber was hat das mit einem Theme zu tun? Nun, erhält das Produkt keine regelmäßigen Updates, können Verbrecher veraltete Software oder Plugins verwenden, um an Kundendaten zu gelangen. Wichtig ist also auch, dass das Theme auf lange Sicht Updates und Support durch die Entwickler erhält.

Wenn Sie diese Tipps zur Auswahl des richtigen Themes beherzigen, dann ist Ihr neuer Webshop schon so gut wie online. Viel Erfolg bei der Suche und viel Spaß bei der Einrichtung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.