Webhosting – Den richtigen Anbieter finden

Jedes Unternehmen muss heute im Internet präsent sein. Wer seine eigene Website erstellen möchte, stößt immer auf das Wort Webhosting. Was Webhosting ist und worauf Sie bei der Suche nach dem passenden Anbieter achten müssen, haben wir für Sie zusammengefasst. 

Was steckt hinter Webhosting? 

Eine Website benötigt immer auch Speicherplatz im Netz, also einen Ort, an dem Informationen und Inhalte gespeichert werden und immer für alle abrufbar sind. Damit jederzeit ein schneller Aufruf der Seite möglich ist, wird ein leistungsstarker Speicherort benötigt, der durchgehend online ist. Ein Webserver erfüllt diese Anforderungen. 

Webhoster oder Webprovider bieten eine Vermietung solcher Webserver an. Der Mieter hat dadurch einen netzangebundenen Server und Speicherplatz, auch Webspace genannt. Über den Server der Webhoster sind Inhalte im Netz gekoppelt, sodass der Austausch von Daten möglich wird. 

Darum ist Webhosting vorteilhaft

Ohne einen Server oder Speicherplatz ist der Aufbau einer Website nicht möglich, aber einen eigenen Server zu betreiben, ist teuer. Webhosting bietet hierfür eine einfache und kostengünstige Lösung für Unternehmen und Privatpersonen. 

Webhoster haben ihre Server meist in ihren Datacentern. Dort gibt es eine schnelle Infrastruktur und fortschrittlichste Klimatisierungs- sowie Sicherheitssysteme. Damit lassen sich Ausfälle weitestgehend vermeiden. 

Einen eigenen Server zu betreiben ist nicht nur teuer, sondern auch sehr zeit- und arbeitsintensiv. Regelmäßige Updates sind nötig und es muss auch Geld in fachgerechtes Server Monitoring investiert werden. Eine Server-Monitoring-Software ist erforderlich, um die Erreichbarkeit des Servers zu kontrollieren und Ausfälle direkt zu beheben. Ausfälle können nicht nur während der Arbeitszeit passieren, sondern auch am Wochenende, im Urlaub oder in der Nacht und müssen dann direkt behoben werden. Der Betrieb eigner Server erfordert also grundlegend Mitarbeiter, die sich mit der Materie auskennen und sich um die Server kümmern. 

Unterschiedliche Arten von Webhosting 

Zeit und Kosten sparen – die Vorteile für Webhosting liegen auf der Hand. Tatsächlich gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die einfache Lösung zu realisieren. Zur Auswahl stehen:

  • Shared Hosting: Mehrere Kunden teilen sich einen Server. Das ist für viele Zwecke oft ausreichend und kostengünstig.
  • VPS-Serverhosting: Ein physischer Server wird virtuell in mehrere unterteilt. Damit können Ressourcen wie RAM oder feste IP-Adressen garantiert werden. 
  • WordPress Hosting: Der Server ist auf das Content Management System (CMS) WordPress spezialisiert. Dieses CMS wird von Hackern bevorzugt angegriffen, da es weit verbreitet ist. Umso mehr kann sich ein spezielles WordPress Hosting lohnen, da hier die größtmögliche Sicherheit angeboten werden kann.
  • Dezidierter Server: Der Kunde hat seinen eigenen Server und die kompletten Ressourcen stehen ihm allein zur Verfügung. Diese Möglichkeit bietet sich besonders für Websites mit viel Datenaufkommen an.
  • Managed Server: Sowohl bei einem Shared Server als auch bei einem Dezidierten Server ist es möglich, diese als managed Server zu mieten. Das bedeutet, dass das Management des Servers vom Anbieter übernommen wird. 

Entscheidende Faktoren bei Auswahl des Webhosters

Die Auswahl an Webhosting-Anbietern ist sehr groß. Deshalb sollten Sie sich gut informieren und ausgiebig beraten lassen. 

Meistens bieten Hoster auch weitere Zusatzleistungen in einem Paket an, das je nach Ausrichtung attraktiv für Sie sein kann. Mögliche Leistungen sind: 

  • Registrierung und Übertragung von Domains
  • E-Mail Service 
  • SSL-Zertifikate 
  • SEO Tools 

Sie sollten allerdings nicht nur auf die Zusatzleistungen achten. Folgende Faktoren sind ebenfalls zu berücksichtigen: 

  • Webspace: Jedes Hosting-Produkt hat eine andere Größe. Sie sollten genau auf den Speicherplatz achten, der Ihnen zur Verfügung steht. 
  • E-Mail Konten: Meistens bieten die Hoster in ihren Paketen auch E-Mail Konten an. In der Regel werden in den Einsteiger-Paketen zwischen 1 und 10 Postfächer angeboten. 
  • Administration: Die Administration der Website erfolgt über ein Administrationstool. Plesk und cPanel sind beliebt und für Kunden sehr intuitiv bedienbar. Manche Webhoster haben ihr eigenes Tool. In diesem Fall sollten Sie vorab um eine Testversion bitten und es ausprobieren. Wenn Sie Probleme mit dem Programm haben, sollten Sie diesen Hoster besser ausschließen.
  • Monatlicher Traffic: Der monatliche Traffic beschreibt, wie häufig die Website besucht wird. Wenn eine Website 20 Kilobyte groß ist, dann wird diese Größe pro Besucher der Website gerechnet. Bei 5 Besuchern sind es dann entsprechend 100 Kilobyte. Viele Angebote beinhalten sinnvollerweise eine Traffic-Flatrate. Dadurch kann ihre Website wachsen und sie müssen keine weiteren Kosten aufgrund von steigendem Traffic fürchten.
  • Datenbanken: Die Datenbanken sind wichtig für die Anzahl der Websites, die Sie mit einem Webhosting-Produkt betreiben können. Wie viele Datenbanken zur Verfügung stehen, kann je nach Anbieter stark variieren. 
  • Verfügbarkeitsgarantie: Viele Hoster werben mit einer 99,5% oder einer 99,9% Verfügbarkeitsgarantie. Prüfen Sie z.B. durch Rezensionen und Nachfragen genau, ob das auch stimmt und ob es im Fall der Fälle eine Kostenrückerstattung gibt. 
  • Technischer Support: In Sachen Webhosting ist es wichtig, immer einen Ansprechpartner zu haben, der Sie bei Fragen und Problemen unterstützt. Ihnen sollte immer ein technischer Support zur Verfügung stehen. Beachten Sie auch die Erreichbarkeitszeiten des Supports.
  • Preise: Auf der Suche nach einem geeigneten Webhoster sollte der Preis nicht der einzige entscheidende Faktor sein. Günstig kann später teuer werden, entweder durch verstecke Kosten oder durch schlechte Qualität im Management und Service. Prüfen Sie also erst einmal, ob der Anbieter Ihre sonstigen Anforderungen auch mit Blick auf die Zukunft erfüllen kann. 

Nehmen Sie sich Zeit um den passenden Anbieter zu finden

Ein passendes Angebot für sein Webprojekt zu finden ist nicht leicht. Das Wichtigste ist, sich Zeit tu nehmen und genau zu planen, welche Leistungen in welchem Umfang erfüllt werden müssen. Prüfen Sie verschiedene Angebote, vergleichen Sie und lasse Sie sich ausführlich beraten. Ein guter Webhoster wird Ihnen auf all Ihre Fragen Auskunft geben und Sie kompetent informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.